EU Rente



EU RenteDie EU Rente (Erwerbsunfähigkeitsrente oder Erwerbsminderungsrente) erhalten gesetzlich rentenversicherte Personen auf Antrag, wenn ihre Leistungsfähigkeit nicht mehr für eine normale Erwerbstätigkeit ausreicht. Wenn die Antragsteller die EU Rente berechnen, müssen sie hinsichtlich der Höhe zwischen der teilweisen und vollen Erwerbsminderung unterscheiden.

Voraussetzungen für die EU Rente



Die teilweise Erwerbsminderung wird festgestellt, wenn aufgrund von Behinderung oder Krankheit eine maximale Erwerbsdauer ab drei und unter sechs Stunden pro Tag möglich ist. Sollten die drei Stunden nicht mehr erreicht werden, liegt die volle Erwerbsminderung vor. Zu den Voraussetzungen der Erwerbsminderungsrente gehört, dass der Versicherungsnehmer vor dem 02.01.1961 geboren ist und mindestens fünf Jahre der gesetzlichen Rentenversicherung angehört hat sowie innerhalb der letzten fünf Jahre vor dem Antrag mindestens 36 Pflichtbeiträge (Monatsbeiträge) leistete. Behinderte Personen und Betroffene eines Arbeitsunfalles müssen diese Fristen nicht einhalten. Sollte die EU Rente vor dem 63. Lebensjahr in Anspruch genommen werden, gelten Abschläge (0,3% pro Monat vor vollendetem 63. Lebensjahr, aber nicht mehr als 10,8%). Diese Regelung wird seit 2012 stufenweise angehoben, der Rentenbeginn wird dann auf das 65. Lebensjahr festgesetzt.





EU Rente beantragen



Der Antrag auf die EU Rente geht an den Rentenversicherungsträger und muss schriftlich gestellt werden. Folgendes ist zu beachten:
  • Der Antrag muss innerhalb des ersten halben Jahres nach Unfall oder Krankheitsbeginn gestellt werden, ansonsten verschiebt sich der Beginn des Rentenbezugs.
  • Das Antragsformular kann beim Rentenversicherungsträger schriftlich, telefonisch oder per Mail angefordert werden.
  • Der Rentenversicherungsträger liefert die Zusatzinformationen zum Rentenantrag.
  • Auf dem Rentenantrag müssen die Rentenversicherungsnummer und die korrekte Adresse des Antragstellers stehen.
  • Es gehören alle ärztlichen Atteste und Unterlagen zum Gesundheitszustand in den Antrag.
  • Die Beitragszeiten zur gesetzlichen Rentenversicherung sollte der Antragsteller nach Möglichkeit belegen. Sie gehen aus den jährlichen Informationen der Rentenversicherung hervor.
Personen, die eine EU Rente beantragen möchten, können sich auch an die zuständige Krankenkasse, an Rehaeinrichtungen, das Bürgerbüro im Rathaus und behandelnde Ärzte wenden.

EU Rente berechnen



Die Höhe der Erwerbsminderungsrente richtet sich nach den Beitragsjahren und dem Einkommen. Als Grundlage dient das Durchschnittseinkommen der drei Jahre vor Eintritt der Erwerbsminderung. Zu erwarten sind hinsichtlich der Höhe etwa 65 Prozent des Nettoeinkommens, wobei die Rentenversicherungsträger nach einem komplexeren Schlüssel die EU Rente berechnen. Entgeltpunkte und ein Abzug aufgrund des Lebensalters beeinflussen ebenso wie ein möglicher Hinzuverdienst die Höhe der Erwerbsminderungsrente.

EU Rente abgelehnt - Was nun?


Gegen eine Ablehnung des Antrages auf die Erwerbsminderungsrente ist Widerspruch möglich, dem allerdings nicht stattgegeben werden muss. Einige Antragsteller beschreiten den Klageweg, andere lassen sich weiter krankschreiben. Letzten Endes bleibt bei einem Unterliegen vor dem Sozialgericht nur die Sozialhilfe.



KontaktHaben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik? Bitte helfen Sie mit das Angebot zu verbessern und schreiben Sie uns eine E-Mail, vielen Dank.


Alle Angaben ohne Gewähr. Irrtümer vorbehalten. Copyright © 2014 www.eurente.org | Impressum